Illustration oben
 
Alten-WG

Kurzdarstellung

Die Freie Altenarbeit Göttingen e.V. ist Initiator und Träger des Göttinger Wohnprojekts „Alten-WG Am Goldgraben", eines der ersten Modellprojekte gemeinschaftlichen und selbstorganisierten Wohnens älterer Menschen im Bundesgebiet. Mit stetem Engagement des Trägervereins und der Unterstützung durch die Stadt Göttingen, des Landes Niedersachsen und weiteren Stiftungsmitteln ist es im Jahre 1994 entstanden. Unzählige pfiffige Anregungen der damaligen Projektgruppe wurden beim altengerechten Umbau und Sanierung des Hauses verwirklicht. Von Anbeginn an war es als Wohnform gedacht, die nicht für ältere Menschen realisiert werden sollte, sondern mit ihnen – das ist ein eklatanter Unterschied!

In der denkmalgeschützten städtischen Jugendstilvilla, die über einen parkähnlichen Garten verfügt und nahe am Stadtzentrum liegt, stehen der Alten-WG elf Wohnplätze auf Mietbasis zur Verfügung.

Mit diesem Wohnprojekt sprechen wir Menschen im Rentenalter an, die – bis ins hohe Lebensalter hinein – die Regie über ihren Alltag so weit wie möglich in eigenen Händen halten möchten, die ihr Leben zugleich unabhängig wie auch gemeinschaftsbezogen führen möchten, die kommunikationsfähig sind und wache Antennen für eine gute Gruppenkultur haben.

Die Konzeption der Alten-WG basiert auf der so notwendigen Balance zwischen Individualität und Gemeinschaftlichkeit. Im konkreten Alltag ist dies durchaus eine Herausforderung, die auch mit Konflikten verbunden ist. Dennoch – oder besser: Gerade deshalb – mögen Sie dies als Herausforderung betrachten, die alle Mühe und Anstrengung lohnt! Denken Sie an die Lebenslage nicht weniger älterer Menschen, die lebendige Sozialkontakte vermissen und vereinsamen. Aus dieser Perspektive wird gemeinschaftliches Wohnen im Alter für immer mehr ältere Menschen zu einer echten Alternative.

Das Konzept dieses Wohnprojekts hat keinen statischen Charakter, sondern entwickelt sich mit den sich wandelnden Interessen und Bedürfnissen der Menschen, die dort wohnen und leben, ständig weiter. In diesem spannenden, manchmal auch mühsamen Prozess steht der Trägerverein der Wohngruppe partnerschaftlich begleitend zur Seite, ohne deren Selbstorganisation in Abrede zu stellen.

Bei den elf Plätzen, die in der Alten-WG zur Verfügung stehen, handelt es sich um jeweils abgeschlossene Wohnungen mit einer Größe von 29 bis 47 m2: zehn Zwei-Zimmer-Wohnungen und eine Einraumwohnung, jeweils mit eigenem Duschbad und Kochnische. Attraktive Räumlichkeiten zur gemeinschaftlichen Nutzung im Umfang von insgesamt 340 m2 unterstreichen den architektonischen Charme der Göttinger Alten-WG: eine Gemeinschaftsküche mit drei Kochstellen, ein großer Salon, eine selbstverwaltete Bibliothek, Wohnflure mit behaglichen Ecken und Nischen, ein behindertengerecht ausgestattetes Pflegebad, ein großer Balkon und zwei Gästewohnungen.

Selbstverständlich sind die WG-Räumlichkeiten barrierefrei über einen Aufzug zu erreichen.

Wenn Sie an einem Wohnplatz in der Alten-WG interessiert sind, haben Sie über unser Kontaktformular die Möglichkeit, uns Ihre Anfrage mitzuteilen; oder sie wenden Sie sich per e-mail  oder telefonisch (0551 / 4 36 06) an den Verein.

Copyright © 2008-2015
Freie Altenarbeit Göttingen e.V. / Kontakt:
info@f-a-g.de
Seite aktualisiert am 12.08.2016