Illustration oben
 
Zeitzeugenprojekt

Theorie trifft Praxis-Gruppe 

Seit dem Jahr 2000 bestehen regelmäßige Treffen zwischen Lehrenden und Studierenden des Pädagogischen Seminars der Universität Göttingen und haupt- und ehrenamtliche MitarbeiterInnen der FAG. Das Ziel: Reflexion und Verbesserung der pädagogischen Praxis und Qualitätssicherung der Arbeit in der FAG.

Durch Methoden der rekonstruktiven Sozialforschung können pädagogische Situationen anhand einzelner Fallbeispiele rekonstruiert und somit überprüft werden. Die Methode erfordert von den Beteiligten ein "Sich-Befremden" mit der eigenen Praxis.

Diese Rekonstruktions-Erfahrung in einer Gruppe fühlt sich immer etwas ungewöhnlich an, ist aber mit den assoziativen Kommentaren der anderen immer sehr hilfreich und aufschlussreich. Dieses Vorgehen ermöglicht beiden Seiten einen Blick über den "eigenen Tellerrand".

Die Gruppe verfasste einen englischen Beitrag zur ESREA-Tagung 2001 in der HVHS Bad Bederkesa:

A Trip through Time

The concept of „Biography-Groups“ in an oral history /eye witness project (Göttingen, Germany)
A Presentation from the Conference at Bad Bederkesa, March 2001

„Research Meets Practice“ Biographical Approaches in Adult Learning (pdf-Datei)

Weitere Informationen zu rekonstruktiver Sozialforschung finden Sie auf folgender Webseite: ibika (Institut für Biographieforschung und Kulturanalyse)

Copyright © 2008-2015
Freie Altenarbeit Göttingen e.V. / Kontakt:
info@f-a-g.de
Seite aktualisiert am 12.08.2016